Angebot Mettmann

Buchsbaumersatz

versch. Sorten

Angebot M’gladbach

20% auf alle Stauden

20% auf alle Stauden

 

 

Unser Service

Kompetente und
freundliche Beratung

 

Lieferservice

in Mönchengladbach, Mettmann
und Umgebung

 

Pflanzenverleih

für Ihre Feste
und Feierlichkeiten


 

News

Im März: Kegel-Eibe aus eigener Produktion

01.03.13

 

Taxus baccata, der eigenartige, zweihäusige (=männliche und weibliche Pflanzen), wüchsige, modische, elastische, verbotene  und ewige Baum.

Eigenartig, weil die Eibe als einziger heimischer Nadelbaum keine Zapfen trägt, sondern Beeren (baccata = beerentragend). Das macht sie allerdings erst nach 15-30 Jahren und nur an den weiblichen Exemplaren. Sie liebt den Schatten und kommt mit bis zu 4-mal weniger Licht aus als beispielsweise die lichtbedürftigen Waldkiefern.
 
Wegen ihrer legendären und ungeschwächten Ausschlagskraft wurde sie schon im Rokoko zu dem Mode-Baum schlechthin.  Beet-Einfassungen, Labyrinthe oder gar Figuren wurden aus den Taxi getrimmt. Je mehr die Untertanen unterdrückt wurden, desto doller waren im Park des Königs die Eiben gestutzt.  Aber das Volk wehrte sich. Das Holz der Eibe war wegen seiner Elastizität und Härte ein begehrtes Holz beim Bogen-Bau. So verfügte Robin Hood mit Sicherheit über einen eibenen Bogen.
 
Und außerdem ist sie in allen Teilen giftig. Beim Genuss von ca. 50 Gramm der Nadeln wird die Herzfrequenz durch das enthaltene Taxin erst mal beschleunigt, dann aber erschlafft der Herzmuskel und der Tod tritt in ca. 1,5 Stunden ein. In der Schweiz war der Eibensud ein gebräuchliches Arbortivum mit allerdings häufig letalen Folgen für die Mütter. Deshalb wurde er dort als der „Verbotene Baum“ bezeichnet.

Ihre  immergrünen Nadeln symbolisieren dagegen das ewige Leben. Im Mittelalter dachte man, der Todeshauch umhülle einen unter einer Eibe Ruhenden. Die Eibe galt als Symbol der Totenruhe und sollte vor Hexen schützen. Man legte einen Eibenzweig mit ins Leichentuch, und zur Beerdigung mussten die Alten Eibenkränze tragen. Und den Lebenden diente ein Stück Eibenholz in der Hose außerdem als Schutz vor finsterer Gewalt („Vor den Eiben kein Zauber kann bleiben“).
Also wenn Sie sich jetzt keine Kegeleibe bei uns zulegen, weiß ich auch nicht…

Wir haben aber auch sonst eine Riesenauswahl an allen erdenklichen Gehölzen und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Also nichts wie hin in den Hephata Garten-Shop!
Da blüht es das ganze Jahr!

 

 

Herzliche Grüße

Matthias Nickel
Dipl.-Ing. (FH) Garten- und Landschaftsarchitekt

‹ zurück